Elite-Cup U15: unsere Verletztenliste einfach zu groß

Unsere WU15 ist nach einem intensiven U15-Bewerb in Wien, wo es um die Qualifikation für den Elitecup (entspricht der österreichischen Meisterschaft U15) ging und diese auch geschafft werden konnte,  nun durch eine lange Verletztenliste (die sogar auch die Torfrau umfasste) leider erheblich geschwächt. Hier macht sich negativ bemerkbar, dass das ÖHB-Reglement nur 2 Jahrgänge, nämlich Spielerinnen der Jahrgänge 2003 und 2004, zulässt und eine Ergänzung durch 2 bis 3 jüngere Spielerinnen nicht möglich ist. Für einen Bewerb, der  gerade in der 2. Hälfte einer Saison stattfindet, ist die Regelung nicht nachvollziehbar, abgesehen davon, dass in allen anderen Jugendbewerben regulär 3 Jahrgänge einsatzberechtigt  sind. So blieben bislang Leistung und  Ergebnisse für unser Team unter den Erwartungen.  Am 23.2. gab es eine empfindliche 23:32-Niederlage gegen WAT Atzgersdorf, am 3. März statt einem erhofften Punktegewinn zu Hause gegen Gleisdorf-Weiz eine 25:30 – Niederlage, in Wiener Neustadt  wurde es eine 21:26-Niederlage und auch in Graz  konnte gegen HIB Graz nach einer zunächst deutlichen Führung nur ein 29:29 erreicht werden  - ein Tribut an die Verletzungen sowie an die fehlende Möglichkeit, den kleinen Kader mit jüngeren Spielerinnen aufstocken zu können und damit mehr Austauschmöglichkeiten zu haben. Ist zu hoffen, dass die Regeneration nun allmählich greift.

Aufstellungen und Spielverlauf siehe https://oehb-handball.liga.nu bei Österreichische Meisterschaften.