Im ÖHB-Cup – Achtelfinale ausgeschieden

Unsere Kampfmannschaft empfing am 9.Dezember in der Lieblgasse die WHA-Mannschaft von ATV Trofaiach. „Woman of the match“ war Isabel Bernhard, Torfrau von UHC Admira Landhaus, die eine überragende Leistung bot. Ansonsten stand das Spiel auf äußerst bescheidenem Niveau – viele technische Fehler auf beiden Seiten, viele, viele Fehlwürfe…. und dies insbesondere bei den Landhaus-Spielerinnen; sie vergaben gleich 6 7-Meter-Würfe, wohingegen die Steirerinnen 11 ihrer 12 7-Meter einnetzen konnten. Zur Pause stand es 11:11, und es schien, dass sich unser Team gefestigt hätte. Doch dem war nicht so: die vielen vergebenen Chancen (Trefferquote bei unseren Topscorerinnen zwischen 17% und 29 %) sowie ein schlechtes Verteidigungsverhalten, das dem Gegner 7 m um 7m einbrachte, führte bei unserer Mannschaft schließlich auch zu einen mentalen Einbruch. 10 Minuten vor Spielende war das Match für die Steirerinnen gelaufen. Hätten unsere Mädels – mit Ausnahme von Torfrau Isabel Bernhard; siehe oben  -  nicht durchwegs weit unter ihrer Normalform gespielt, wären sie  - auch ohne Sandra Hart -  als Siegerinnen vom Feld gegangen. So wurde  es ein 24:30.  Auch für unser Publikum eine große Enttäuschung, insbesondere über die Art und Weise, wie diese Niederlage zustande kam.

Gespielt haben: Isabel Bernhard (1 T.), Fanni Zekert, Andjela Djuric (alle Tor); Julia Bartsch (1 T.), Bärbl Krippel, Heidrun Schmidt (2 T.), Isabel Lienbacher (4T., davon1 7 m), Julia Bozek (2 T.), Stefanie Schalko (7 T.),  Tamara Budimirov, Marlena Kampelmühler-Rink (2 T.),  Mira Lasinger (2 T.), Conny Vock, Barbara Jilka (3 T.)